A | B | C | D | E | F | G | H | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z 

Unique Selling Proposition (USP)

Erfolgreich dank Unique Selling Proposition (USP)

Die Unique Selling Proposition (USP) ist eines der wichtigsten Werkzeuge im effektiven Marketing. Der ins Deutsche übersetzte Begriff „Alleinstellungsmerkmal“ hebt das Einzigartige eines Unternehmens oder Produktes hervor. Der USP bietet Kunden einen Mehrwert und klaren Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Die Aufgabe und Herausforderung im Marketing ist, den USP zielgruppenorientiert zu kommunizieren. Ein USP ist die beste Voraussetzung für den Unternehmenserfolg.

Warum eine Unique Selling Proposition essenziell ist

Der USP ist in übersättigten Märkten mit austauschbaren Produkten das Tüpfelchen auf dem i. Er überzeugt Kunden mit seinem Nutzenversprechen Kunden und provoziert eine Kaufentscheidung. Die Unique Selling Proposition, manchmal auch Unique Selling Point genannt, liefert dem Kunden das Kaufargument. Im Vergleich zum Wettbewerber bietet das Produkt das beste Preis-/Leistungsverhältnis oder einen Zusatznutzen. Schlussendlich ist der USP die beste Voraussetzung für langfristigen Markterfolg.

Maßgebliche Attribute eines USP

Für den langfristigen Erfolg am Markt benötigt ein wirkungsvolles Alleinstellungsmerkmal verschiedene Merkmale. Es muss vor allem:

  • einzigartig oder exklusiv
  • zielgruppenrelevant, an die Bedürfnisse angepasst
  • verteidigungsfähig oder nicht angreifbar

sein. Hinter diesen drei Eigenschaften verbirgt sich das Geheimnis des USP.

Einzigartigkeit oder Exklusivität

Ein Produkt muss aus der Masse herausstechen, um einzigartig zu sein. Unterscheidet es sich nicht von anderen, ist es austauschbar. Das Gleiche gilt für die Exklusivität im Vertrieb. Bekommt der Kunde ein Produkt nur bei einem Händler, kauft er zwangsläufig dort.

Zielgruppenrelevanz oder Erfüllung der Kundenbedürfnisse

Das beste Produkt ist schwer verkäuflich, wenn es nicht auf die Bedürfnisse der Zielgruppen angepasst ist. Unternehmen müssen analysieren, was ihre Kunden brauchen und wollen. So sind beispielsweise neue Features an elektronischen Geräten nur sinnvoll, wenn Kunden sie auch annehmen.

Verteidigungsfähigkeit oder unanfechtbar durch die Konkurrenz

Das Produkt muss sich auf dem Markt und gegenüber der Konkurrenz beweisen können. Die versprochenen Attribute müssen wie verkündet funktionieren und die Zielgruppen überzeugen. Verteuern neue Features die Produkte ohne Zusatznutzen floppt der USP.

Unique Selling Proposition kommunizieren

Einzigartig sein und es allen mitteilen ist das A und O im Marketing. Nur so gelingt es, die Unique Selling Proposition erfolgreich für das Unternehmen zu nutzen.

Zielgruppe ermitteln

Der USP bietet bestimmten Zielgruppen einen Mehrwert. Bevor der Nutzen zielorientiert formuliert werden kann, sind die entsprechenden Zielgruppen zu ermitteln und zu clustern.

Kundennutzen formulieren

Die Kundenbedürfnisse stehen im Vordergrund. Der USP ist die Lösung und beschreibt sehr konkret in einfachen Worten den Kundennutzen. Dabei ist der sogenannte Content unter Verwendung relevanter Keywords auf die Zielgruppe zugeschnitten. Er stellt die Wettbewerbsvorteile klar heraus.

Omnipräsenz mit USP

Für eine erfolgreiche USP-Kommunikationsstrategie sind alle relevanten Kanäle zu ermitteln. Grundsätzlich ist das Unternehmen omnipräsent und überprüft regelmäßig das „Kundenverhalten“. Die kundenorientierte Kommunikation auf allen wesentlichen Kanälen ist der Schlüssel zum Erfolg.