A | B | C | D | E | F | G | H | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Anchor-Text

Anchor Text

Der Anchor-Text oder Link-Text ist der klickbare Teil eines Hyperlinks, der auf der Website sichtbar ist. Die Auswahl der Anchor-Texte spielt beim Gesamtkonzept einer Seite eine Rolle und beeinflusst das Google-Ranking.

Wie ist der Anchor-Text aufgebaut?

Der Anchor-Text kann aus einem einzigen Wort oder aus Wortgruppen oder ganzen Sätzen bestehen. Es ist das, worauf der User bei einem Link klickt. In der Regel ist der Anchor-Text farblich hervorgehoben. Besteht der Anchor-Text aus einem einzigen Wort, handelt es sich dabei meist um ein Keyword, das zur verlinkten Seite passt.

Es gibt verschiedene Arten von Links, die für die eigene Webseite positiv sind. Zum einen sind das Links, die zur eigenen Seite gehören und deren Content aufwerten, wobei hier zwischen internen und externen Links unterschieden wird. Zum anderen sind das Backlinks, die von anderen Seiten auf die eigene Website verweisen. Backlinks werden von Google als Beweis für die Relevanz einer Seite oder „Domain“ für ein bestimmtes Thema gewertet.

Links auf der eigenen Seite sind gut als Unterstützung für den eigenen Content. Kann man als Webmaster die Backlinks beeinflussen, sollte man diese Möglichkeit nutzen. Das ist wichtig, weil die Inhalte von Anchor-Texten, die auf die eigene Website verlinken einen Einfluss auf das Google-Ranking der Seite haben.

Welche Rolle spielen Anchor-Texte bei der SEO?

Google wertet für sein Ranking sowohl die Ankertexte von Backlinks als auch ihren Zusammenhang mit dem Inhalt der Seite. Nicht nur die Anzahl von Backlinks ist wichtig, sondern vor allem deren Qualität. Vorsicht ist bei der Verwendung sogenannter „Money-Keywords“ als Anchor-Text geboten. Das sind Keywords mit hohem Suchvolumen und Wettbewerb, die häufig keinen Zusammenhang mit dem Content der Website haben. Sie führen bei Google zu einer Abwertung der Seite. Wichtig ist, dass die Linktexte möglichst natürlich verteilt sind. Der Anchor-Text kann eine Verbindung zu dem Text, der das Schlüsselwort enthält, zu einer Marke oder zu einer genauen URL herstellen.

Der Begriff Exact Match bezeichnet ein Keyword, das als Anchor-Text genau die Thematik der verlinkten Domain wiedergibt. Ein Partial Match ist eine zur Thematik der Seite passende Keyword-Variation. Beim Brand Match enthält der Linktext den Markennamen. Ein Domain Match oder URL Match ist die genaue URL der Seite.

Anchor-Texte sind sehr wichtig für die SEO und das Online Marketing. Das ist wenig überraschend, wenn man bedenkt, welch eine wichtige Rolle Keywords für das Google-Ranking spielen. Anhand der Keywords erfasst der Google-Algorithmus die Bedeutung des Inhalts einer Seite.

Backlinks als Signale für die Relevanz

Als das Internet noch neu war, genügte eine große Zahl an Backlinks, damit Google eine Seite als relevant einstufte. SEO-Maßnahmen konzentrierten sich damals vorrangig auf den Linkaufbau einer Seite. Als Anchor-Text konnte man früher einfach das Keyword nehmen, für das eine Website ranken sollte. Das Prinzip war so einfach wie wirksam. Doch die Zeiten änderten sich und der Algorithmus von Google und Co. wurde immer komplexer.

Mit den Jahren und der steigenden Komplexität des Algorithmus gewann ein natürliches Linkprofil immer mehr an Bedeutung. Ein natürliches Linkprofil gilt als Beweis dafür, dass eine Seite nicht durch Link-Spamming gepusht wird. Gibt es viele natürliche Verweise, gibt es in der Regel auch ganz unterschiedliche Linktexte – auf dieser Annahme basiert die Bewertung von Seiten des Google-Algorithmus.

Ein gutes Backlink-Profil ist organisch und überzeugt mit viel Abwechslung. Entsprechend abwechslungsreich sind auch die Anchor-Texte. Mal besteht der Anchor-Text aus dem Title-Tag, mal aus dem Keyword, dem Markennamen, der URL oder auch aus einem natürlichen Text. So gibt es keinen Anlass für Google, Spamming zu vermuten.

Wer sein Google-Ranking verbessern will, kann sich für seine Anchor-Texte Inspiration bei der Konkurrenz holen. Der Google-Algorithmus geht davon aus, dass die meisten Backlinks relevante Anchor-Texte beinhalten. In der Google Search Console findet man nützliche Tools zur Analyse von

Externe und interne Links

Auf einer Website wird zwischen externen und internen Links unterschieden. Eine durchdachte interne Linkstruktur hilft Google dabei, die Struktur einer Website zu erkennen. Dafür sind besonders die Keywords von Bedeutung. Für die interne Linkstruktur sollten möglichst Haupt-Keywords verwendet werden. Neben der Seitenstruktur kann der Google-Algorithmus dadurch auch die Themengewichtung der Unterseiten erkennen. Keywordbezogene interne Verlinkungen helfen dem Google-Algorithmus den Content zu analysieren. So können Einzelseiten besser ranken. Verlinkt man hingegen auf externe Seiten, sollten vorrangig Keyword-Variationen verwendet werden.

Content Management Systeme verwenden häufig die Title-Tags von externen Webseiten, um generische Linktexte zu erzeugen. Das zeigt, wie wichtig Title-Tags für die eigene Seite sind. Werden Bilder als Verlinkungen gesetzt, so analysiert der Google-Algorithmus die Alt-Tags. Ansonsten gelten die Regeln für Textlinks.

Fazit

Ein Anchor-Text ist der sichtbare Teil einer Verlinkung auf eine Website. Es gibt interne und externe Verlinkungen, also Verlinkungen auf Unterseiten der eigenen Website und Verlinkungen auf externe Seiten. Anchor-Texte und die darunter liegenden Backlinks spielen eine wichtige Rolle für die SEO. Daher sollten sie mit Bedacht gewählt werden. Für interne Verlinkungen wirken einzelne Keywords am besten beim Google-Ranking. Backlinks, die auf die eigene Seite verweisen, sollten qualitativ hochwertig sein, sonst erkennt sie der Google-Algorithmus als Spamming und wertet die Seite ab. Wer sich unsicher ist, was als Anchor-Text am besten funktioniert, darf sich von der Konkurrenz aus der eigenen Branche, die bei Google hoch rankt, inspirieren lassen.